Freitag, September 18, 2015

Freitagsfüller # 338

 6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.   Es gibt  Tage, da könnte man  alles kurz und klein schlagen und sich dann verkriechen.

2.    Mancher glückliche Moment dauerte nicht lange genug. Ich hätte viele davon gern länger festgehalten.

3.    Ich habe immer gern gelacht und mache das auch immer noch. Ich habe eine große Portion Optimismus auch wenn es oft nicht so aussieht, als würde alles gut werden.

4.   Meine Mutter  hat nach ihrer jetzigen Einlieferung ins Krankenhaus und ihren Gedächtnisausfällen beschlossen, erst mal in die Kurzzeitpflege zu gehen und dann direkt in ein Seniorenheim.Dies stellt uns vor sehr große Aufgaben, denn wir müssen dann schnellstens umziehen und die Wohnung verkaufen.

5.    Wenn ich barfuß laufe habe ich oft kalte Füße.

6.   Die erste Kürbissuppe  habe ich noch nicht gegessen. Das liegt aber daran, dass ich zwar Kürbisbrot mag aber ansonsten kein großer Fan von Kürbis bin.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Essen mit Freunden zu sechst im Mexcal, morgen habe ich  bis auf einen Besuch bei meiner Mutter noch nichts geplant und Sonntag möchte ich die Schulwerkstätten der kommenden Woche vorbereiten!



Freitag und Freitagsfüller gehören für mich zusammen ... einmal die Woche alles schreiben was einem gerade in den Sinn kommt bei den tollen Lücken von Barbara. ganz lieben Dank auch wieder für diese Lücken :-)


Moin Moin,
die Zeit rennt doch, oder ? Ich bin fest davon überzeugt, dass das definitiv keine 24 Stunden am Tag sind! Da sitzt irgendwo ein kleines Männchen und reißt mal wie von einem Abreisskalender schnell vom Tag zwei bis drei Stunden ab. Weihnachten rückt immer näher, draußen ist schon mal schlagartig Herbst geworden. Das geht mir oft zu schnell alles.
Die Entscheidung meiner Mutter einen Monat in die Kurzzeitpflege und danach nahtlos in ein Seniorenheim zu wechseln, ist für sie ganz sicher die richtige Entscheidung, denn ich denke, dass sie oft einsam war in dem riesigen Haus ganz allein. Nur ... ich konnte es nicht sagen, denn sie hatte immer große Angst abgeschoben zu werden. Das ist natürlich nicht zutreffend, aber im gewissen Maße kann ich diese Angst schon verstehen. Nur so ganz allein ist auch nicht das Wahre. Auch wenn ich oft bei ihr war, meistens einmal am Tag auf alle Fälle, ist und war das nicht ausreichend.
Natürlich kommt dieser Entschluss für mich/uns sehr kurz entschlossen und es hängen daran viele Dinge, die es zu erledigen gibt. Der Umzug selbst ist eine der einfachsten Dinge davon. Wir müssen das auch so machen, denn Haus und Wohnung können wir nicht halten (leider haben wir immer noch nicht im Lotto gewonnen ^^). Und so wird das viele Veränderungen in den nächsten Monaten geben. SEUFZ .... aber meine Mutter hat vielleicht noch einige Jahre, in denen sie dauernden Zuspruch und Unterhaltung hat und so vielleicht noch viel viel glückliche Zeiten. Ich wünsche es ihr so sehr.

Ich zumindest fahre gleich erst mal ins Krankenhaus und dann fahre ich am Messegelände vorbei und werde bei der Kreativzeit vorbeischauen. In Bremen ist dies so ziemlich die einzige Messe, in der man kreative Dinge shoppen und anschauen kann. Ich sag ja Bremen ist kreative Wüste .... und dabei gibt es hier und in der Umgebung von Bremen so wahnsinnig viele kreative Köpfe... Wir sollten mal mitteilen, dass man hier auch Geld verdienen kann ... vielleicht kommen sie mit ihren Dingen dann alle mal hier und zeigen sie uns:-)
Morgen gibt´s wieder was Kreatives zu sehen ... bis dahin
Liebe Grüße

Conny





Kommentare:

  1. Liebe Conny,
    Da stehen ja grosse Veränderungen an.
    Deiner Mutter wünsche ich, dass es ihr bald besser geht und euch viel Kraft in der jetzigen Zeit.
    Das steht uns allen bevor, dieses ist die Zeit, die wir nochmal intensiv mit unseren Eltern verbringen, geniesse es!
    Lg
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Conny,
    Da stehen ja grosse Veränderungen an.
    Deiner Mutter wünsche ich, dass es ihr bald besser geht und euch viel Kraft in der jetzigen Zeit.
    Das steht uns allen bevor, dieses ist die Zeit, die wir nochmal intensiv mit unseren Eltern verbringen, geniesse es!
    Lg
    Sabine

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen netten Kommentar. Ich freue mich über Feedback immer sehr :-)