Freitag, November 25, 2016

Freitagsfüller # 397

6a00d8341c709753ef011570569c3f970b
1.  In einer Zeit von Dunkelheit ist es nicht ganz einfach den Schmerz über Verluste wegzustecken.
2.   In vielen Jahren habe ich gelernt mit menschlichen Enttäuschungen umzugehen. Allerdings brauche ich immer länger, um eine gewissen Sch-egal - Haltung einnehmen zu können. 
3.  Wenn man ein Alter erreicht hat, in dem viele Äußerlichkeiten nebensächlich sind, hat man Zeit sich mit den wesentlichen Dingen zu beschäftigen.
4.   Ich hätte so gerne einen Adventskalender. Ich bezweifle nur, dass mein Mann das erkennt, denn für ihn ist so etwas nicht wichtig. Er findet es zwar toll, selbst einen zu bekommen, aber ich glaube, er weiß nicht wie toll ich es finde...
5.   Ich finde ja, dass viele Menschen viel mehr über sich selbst mal nachdenken sollten. Dann müsste ich mir vielleicht u.a. im Fernsehen  nicht immer Menschen anschauen, die sich selbst und ihre mangelnden Fähigkeiten falsch einschätzen.
6.   Es geht voran im unteren Badezimmer. Ich glaube, wir können schon bald in der Badewanne liegen. YES ... endlich! Und dann kann ich auch endlich anfangen, den Keller aufzuräumen, zu sanieren und so einzurichten, wie ich es mir gedacht habe ....
7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Tagesabschluss mit einem hoffentlich vollständig verputzten Badezimmer im Kellergeschoss morgen habe ich  kurz noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen und abends dann mit Freunden gemütlich essen und Doppelkopf spielen geplant und Sonntag möchte ich endlich mal wieder ein paar Ideen umsetzen und einiges gestalten!


Danke, Barbara, für diesen wieder wirklich gelungenen Freitagsfüller :-)


Hallo und moin moin,
Mensch ... es geht voran mit unserem Problemkind Keller ....Ich bin wirklich begeistert. Zwar noch ein wenig verhalten begeistert (man weiß ja nie was alles so noch schief geht, oder?) aber doch durchaus fröhlich begeistert.  Ich habe aber langsam wirklich Hoffnung, dass wir Weihnachten nicht nur ein dunkles dreckiges Loch , sondern ein funktionierendes und hoffentlich auch schönes Bad haben. Im Keller wartet noch eine Menge Arbeit auf mich, denn ich möchte dort überall neue Regale aufstellen und Ordnung und Sauberkeit haben. So wie das momentan aussieht, ist das noch eine echte Herausforderung, die ich vielleicht so um Ostern des nächsten Jahres rum, geschafft habe ... Das wird schon tschakka^^
Erst einmal habe ich die Adventsdeko am Montag (ich hab sogar alles auf Anhieb gefunden ....Yeah..). Dafür habe ich mal ... das Wohnzimmer verwüstet, da ich alles ausgepackt habe und sortiert habe, die Mülltonnen gefüllt mit dem ganzen Kram, der weg konnte und tatsächlich auch alles hingestellt. Das Ganze hat geschlagene 5 Stunden gedauert. Als ich fertig war stellte ich fest, das war gar nicht so viel wie ich anfänglich dachte. Irgendwie hege ich den Verdacht, das Haus ist größer als gedacht :-) Ich glaube, ich muss wirklich für den Tannenbaum noch ein paar Dinge besorgen, wenn da nicht nur ein paar spärliche Kugeln und ne Lichterkette dran bummeln soll. 
Ich hab die Deko übrigens nicht mal im ganzen Haus, sondern NUR im Erdgeschoss ... und ganz ehrlich, es ist nicht viel. In unserer Wohnung konnte man sehen, dass ich da was dekoriert habe, im Haus muss man schon sehr genau hinschauen ...

Und nun mache ich mir mal Gedanken wie alles so weitergehen soll. Ich habe vorhin einen sehr interessanten Thread von Janna gelesen, der mich sehr zum nachdenken gebracht hat .... und ich glaube, ich werde dies intensiv fortsetzen müssen, denn seinem kreativen Leben eine Richtung zu geben, scheint mir reizvoll und sehr spannend zu sein. Momentan habe ich für mich den Eindruck durch die ganze Arbeiterei am Haus und die Beschäftigung mit allem möglichen anderen etwas auf der Stelle zu treten und nicht genau zu wissen, wie es weiter gehen soll und was ich eigentlich will.
Während ich auf den Handwerker warte, werde ich mal meine ersten Überlegungen anstellen.
Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende.
Liebe Grüße
Conny



Kommentare:

  1. Conny, erstmal viel Durchhaltevermögen für eure Renovierungsarbeiten. Das kann wirklich stark an den Nerven zehren.
    Für Deinen kreativen Weg wünsche ich Dir alles Gute - ich kann Deine Gefühle sehr gut nachvollziehen. Mir bringt das Kreativsein einen wunderbaren Ausgleich zu der Hektik und den unschönen Dingen, die im Alltag um mich herum sind. Ich wünsche Dir genug Zeit für Dich selbst - alles Liebe, Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ganz lieben Dank, Janna:-) Vielleicht bietest Du ja im nächsten Jahr mal wieder einen Kurs an und fahre mal schnell nach Oldenburg :-)
      LG Conny

      Löschen
  2. Ich wünsche dir morgen einen schönen und besinnlichen ersten Advent. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen netten Kommentar. Ich freue mich über Feedback immer sehr :-)