Freitag, September 20, 2013

Freitags-Füller # 234

6a00d8341c709753ef01156f545708970c
1.  Warum werde ich  nur so sauer, wenn ich im Recht bin und man lässt mich einfach wie ein dummes Kind stehen?

2.  Es gelingt mir in solchen Situationen Gott sei Dank ruhig zu bleiben. Nur was der andere nicht weiß.... je ruhiger ich bin, desto stinkiger bin ich ...

3.  Es ist bei weitem nicht immer einfach, andere Menschen manchmal für ihre Unverschämtheiten nicht zu schlagen...  ich bin immer wieder erstaunt mit welcher Dreistigkeit manche Menschen durchs leben gehen und damit leider oft Erfolg haben...

4.  Ich habe kürzlich leider nichts Neues entdeckt.

5.  Was mal wieder passiert oder auch nicht passiert, werden wir am am Sonntag sehen.

6.  Band, Knöpfe und Washitape sind Sachen die ich gerne horte.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Beginn meinesWochenendes, morgen habe ich erst mal Gartenarbeit geplant (da ist ja nur noch Unkraut ... schrecklich) und Sonntag möchte ich wählen gehen und dann auf den Stoffmarkt ... oder anders herum ^^!




Hallo und guten Morgen .-)

die Tage vergehen schnell die Wochen auch ... schon wieder ist Freitag und Barbara hält wieder ihre Lücken für uns bereit zum Ausfüllen mit dem was mich und vielleicht auch Euch beschäftigt. Macht doch einfach mal mit ... herzlichen Dank an Barbara :-)

Ja, ich bin verärgert ... sehr sogar. Manche Menschen bzw. viele leider, sind oftmals der Ansicht, dass sie allein auf der Welt sind ... Rücksichtnahme, ist ein Wort, dass im Wortschatz offenbar eine sehr sehr untergeordnete Bedeutung hat... Es ist einfach nicht ok, wenn man sich, nur an sich und seine eigene Bequemlichkeit denkt und andere damit blockiert, so daß sie nur noch sehr beschwerlich und mit viel Mühe ihren eigenen Weg fortsetzen können  und eine Bitte nicht mehr zu blockieren einfach ignoriert und den Anderen wie ein dummes Kind stehen lässt. (Was will der Typ von mir ... es geht doch - da kommt man doch vorbei)
Dies ist nur ein Beispiel für eine Situation wie sie oft in unterschiedlichen Spielarten vorkommt... sehr oft sogar. Was mich am meisten daran stört ... man ist einfach und schlicht machtlos. Man kann nichts tun, außer sich dem Anderen, der sich nur an sich selbst und seine eigene Bequemlichkeit denkt, unterzuordnen, klein beizugeben und unter Schwierigkeiten um ihn herumkurven.

Jede andere Möglichkeit, die einem dabei vielleicht in den Kopf kommt, ist gesetzlich nicht legalisiert und auch moralisch nicht sanktioniert^^ ....

Diese Situation ist schrecklich und abwertend und ich kämpfe damit sehr.

Aber durch solche Menschen sich den Beginn des Wochenendes vermiesen lassen ??? Nicht das auch noch ...!! Ich freue mich sehr auf 2 Tage am Stück freie Zeit, die ich auch mit viel Kreativem verbringen möchte. Ich wünsche Dir ganz viele tolle Ideen... (und mir erst ^^) und ein schönes Wochenende. Danke für Deinen Besuch. Morgen gibt´s dann wieder etwas zum Gucken :-)))
Liebe Grüße
Conny

Kommentare:

  1. Oje Conny, das muss ja so heftig sein, was Du gerade erlebst. Aber Du sprichst mir soooooo aus dem Herzen.

    Zum Trost, meine Geschichte vom letzten Sonntag: In Basel war eine Veranstaltung, bei der bis 18.00 Uhr bestimmte Straßen für Fahrradfahrer gesperrt waren. Da die Verantwortlichen aber kurzfristig um 18.00 Uhr schon Feierabend wollten, haben sie um 17.00 Uhr die abgesperrten Straßen aufgemacht. Mitten als 100-te Fahrradfahrer, incl. meiner 9-Jährigen und mir, im Basler Großstadtdschungel auf einer 6-spurigen Staße fuhren.
    Darauf könne man keine Rücksicht nehmen!!!! - so die Aussage der vor Ort Verantwortlichen.

    Bis ich meine in Panik geratende Tochter aus diesem Chaos befreit hatte, war ich total fertig und bin später zusammen gebrochen.

    Mit ein bißchen Rücksichtnahme und der Einhaltung von gemachten Vereibarungen wäre es ein wunderschöner Tag gewesen, so war es die Hölle pur.

    Für mich war die pure Machtlosigkeit in dieser Situation das schlimmste, und das Gefühl, meine Tochter nicht schützen zu können, der Höllentrip schlechthin - mir kommen jetzt noch die Tränen, wenn ich an die Situation denke.

    In diesem Sinne: Du bist nicht alleine.

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende, mal sehen, was der Sonntag bringt.
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gesperrt --- sollte abgesperrt heißen. Sprich große Autostraßen waren für Fahrradfahrer frei gehalten, der Autoverkehr wurde umgeleitet.

      sorry, das war missverständlich formuliert.

      Löschen

Danke für Deinen netten Kommentar. Ich freue mich über Feedback immer sehr :-)